Erster Siggenbergcup in Untersiggenthal ein voller Erfolg

 

 

Zum ersten Mal führte der Ranger Hockeyclub Untersiggenthal (RHCU) am 13. September den Siggenbergcup durch. Um die von einem weit herum bekannten Wein & Gemüse-Hof gestiftete Trophäe spielten Teams aus allen Tälern um den Siggenberg: nebst dem Heimteam gaben sich der UHC Obersiggenthal, der TV Würenlos, Red Taurus Wislikofen, der UHC Bulldogs Ehrendingen und White Horse Lengnau die Ehre.
Beim Turnier, das als Saisonvorbereitung durchgeführt wurde, herrschte eine hohe Intensität – alle Mannschaften wollten die schon jetzt heiss begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen und spielten darum von früh bis spät nonstop Unihockey. Die Stimmung auf dem Spielfeld wie auch auf der Cafeteria-Tribüne war aufgeräumt. Sehr erfreulich ist, dass die Idee, dass die teilnehmenden Mannschaften selber Schiedsrichter stellten, gut funktioniert hat. Auch die Formalitäten beschränkten sich auf ein Minimum und so könnten Fairness und Spass die Schlagworte sein, unter denen man sich an den ersten Siggenbergcup erinnern wird – der RHCU freut sich bereits jetzt auf die nächste Ausgabe!
Bis dann bleibt der Wanderpokal im Siggenthal – als verdiente Sieger des Siggenbergcups 2015 verabschiedeten sich die Nachbarn vom UHC Obersiggenthal in die bevorstehende Unihockeysaison. In einem packenden Finalspiel schlugen sie den TV Würenlos mit 8:5.

Spaghettiessen in Wislikofen

Diesen Samstag, den 9.Mai ist eine kleine Delegation des RHCU am Abend nach Wislikofen gereist um den dortigen Rivalen, den Red Taurus Wislikofen, einen Besuch abzustatten. Die Wislikofer haben ein Spaghettiessen organisiert und auch unseren Verein zu einem Besuch eingeladen. Die kleine Delegation unter Präsident Dave Perlini (welcher auch aufgrund der hohen Lebenserfahrung als Fahrer auftrat) lies sich nicht zweimal bitten und wollte testen ob die Wislikofer auch neben dem Feld so kompetent auftreten wie mit Ball und Stock. Und sie haben überzeugt. Die Spaghetti haben gut geschmeckt und Bier wurde auch serviert, einzig die Petersilie welche auf dem Teller fehlte wurde als Kritikpunkt weitergeleitet.
Es war ein amüsanter Abend, welcher durch ein Torwandschiessen auch noch die Stockkünste der RHCU Delegation forderte. Unter hohem Druck haben wir natürlich diese Herausforderung angenommen und uns bis in die Finalrunden vorgekämpft, wo wir dann auch den zweiten und dritten Rang belegen konnten.
Nach einem Besuch in der Taurus Bar und einem weiteren Bier haben wir uns dann glücklich und mit einem "Schleckstängel" im Mund auf den Heimweg gemacht.

Vielen Dank Red Taurus Wislikofen für die Einladung! Das Essen hat super geschmeckt.

Teilgenommen haben: David Perlini, Marco Humbel, Michael Umbricht und Stefan Umbricht

 

Anmerkung am Rande:
Im Kalender auf der Homepage sind alle bereits bekannten Termine des kommenden Jahres eingetragen worden und können nun eingesehen werden. Link

 

Heimrunde Saison 2014/15

  

Vorab möchten ich allen die uns an der diesjährigen Heimrunde tatkräftig und lautstark unterstützt haben danken. Ein besonderer Dank geht natürlich an die Helfer, welche den Laden während unserer eigenen Spielzeit geschmissen haben. Aber auch an die zahlreich erschienenen Fans geht ein grosser Dank!

 

An dieser Heimrunde wollten wir etwas ausprobieren, und haben unseren eigenen Spiele gefilmt. Das ganze hat sehr gut funktioniert, abgesehen von einem leeren Akku der Kamera zur Halbzeit des zweiten Spiels, weshalb diese Szenen nicht vorhanden sind. Die Torszenen vom ersten Spiel, und diejenigen der ersten Halbzeit des zweiten Spiels sind hier auf Youtube hochgeladen und können angeschaut werden.

Bild: Aufstellen der Halle am Samstag Mittag

 

 

Spiel 1: RHC Untersiggenthal - Stadel-Niederhasli: 3:9 (1:8)

Spiel 2: RHC Untersiggenthal - Red Taurus Wislikofen 3:5 (0:4)

Das war knapp – 13:12 gewinnt der UHC-Kleindöttingen gegen den RHC-Untersiggenthal in der Verlängerung!

Beflügelt von der Tatsache des Heimvorteils ging der RHC-Unterisggenthal auch gleich 2:0 gegen den UHC-Kleindöttingen in Führung. Leider konnte die Mannschaft nicht immer die nötige Konstanz im Spiel aufrecht erhalten. Wunderbare Zusammenspiel- und Torphasen wechselten Verteidigungs- und ungenutzte Torchancen ab, was es dem Gegner möglich machte, einen Rückstand von 11:8 für Untersiggenthal wieder aufzuholen. Trotzdem liess sich der RHCU nicht entmutigen und zeigte im letzten Drittel nochmals, dass mit ihm als ernstzunehmender Gegner immer zu rechnen ist.
Kurz gesagt die Mannschaftsleistungen waren ausgeglichen, beide Mannschaften hätten einen Sieg verdient gehabt. Schlussendlich hat uns jedoch das Fünkchen Glück gefehlt um den Sieg nachhause zu tragen.

8. Meisterschaftsrunde

Vor dem Spiel
Wir besammelten uns um 7.30 Uhr auf dem Schulhausplatz in Untersiggenthal. Wie bei jeder Besammlung gab es verschiedene Gesichtsausdrucke zu sehen. Jedoch war an diesem Morgen die Vorfreude auf die zweitletzte Runde der Saison zu spüren. In Unterkulm angekommen, fing das Aufwärmen schon beim suchen des Halleneingangs an.

Spiel 1: RHC Untersiggenthal – TV Würenlos (5:5)
Wir begannen das Spiel mit einer gewissen Unsicherheit und Müdigkeit in den Beinen. Es war nicht das Spiel des RHCU’s, mit Kampf und Einsatz. Die 3  Blöcke, die nicht viel zusammen spielten, bemühten sich in das Spiel zu kommen. Nach der Pause stand es 2:2 und das Spiel war ausgeglichen. Die Würenloser waren schneller und effizienter im Spiel. Sie schossen sich früh in Führung und konnten diese ausbauen. Folglich kamen gewisse Unstimmigkeiten und Fehler beim RHCU auf. Trotzdem konnte der Match noch gedreht werden. Mit Kampf erzielte der RCHU noch in den letzten paar Sekunden den Ausgleich. Somit konnten die Rangers doch noch einen Punkt aus diesem unsicheren Spiel retten.
Nach dem Spiel war die Frustration und Enttäuschung gross bei den Rangers. In der Garderobe wurden die Unstimmigkeiten die sich im Spiel aufgestaut haben, in Anwesenheit der ganzen Mannschaft ausführlich ausdiskutiert.

Spiel 2: UHC Bremgarten II – RHC Untersiggenthal (5:11)
Das zweite Spiel startete der RHCU mit zwei Blöcken. Die Niederlage gegen UHC Bremgarten II in der Vorrunde war vergessen. Um das Saisonziel des RHCU’s zu erreichen, musste ein Sieg her. Früh konnte der RHCU in Führung gehen. Die Umstellung auf zwei Blöcken kam dem RCHU zu Gute. Die Spritzigkeit war wieder im Spiel ersichtlich. Die erste Halbzeit konnten die Rangers überzeugen und verdient mit 2:5 in die Pause gehen. Trotz des grossen Vorsprungs, musste der RHCU Offensiv und Defensiv weiter dran bleiben. Dies nahmen die Rangers erfahrungsgemäss aus anderen Spielen mit. Mit einem Lächeln im Gesicht und Freude startete die Mannschaft die letzte Spielhälfte. Die Führung konnte somit ausgebaut werden. Das zehnte Tor schoss Marco Humbel, was Ihn somit verpflichtet eine Kiste Bier zu spendieren.
Aufgrund der nachlassenden Konzentration und der Siegessicherheit des RHCU’s, konnte der Gegner noch vor Spielschluss vermeidbare Tore erzielen. Die Rangers siegten im zweiten Spiel und die Revange glückte mit einem hohen Sieg 5:11.

Nach dem Spiel
Traditionell verköstigten sich die Rangers im edlen Restaurant MC Donald’s und mit vollem Magen war die Welt wieder in Ordnung. CoolCoolCool

Skiweekend 2014

Wie in jedem Jahr geht der Ranger Hockey Club ins Skiweekend. Dieses Jahr organisierte Manuel Schiess unser allseits beliebtes Skiweekend in Davos.
Am Freitag dem 28.02.14 um 18:30 Uhr war die Besammlung auf dem Schulhausparkplatz in Untersiggenthal. Die Skis, Snowboards und unser Gepäck wurden im Anhänger verstaut. Mit einer halbstündigen Verspätung fuhr unser Steuermann und Trainer Marco Humbel vom Parkplatz in Untersiggenthal. Mit einem kleinen Abstecher über Turgi wo wir Tim aufluden, konnte unser Abenteuer Davos beginnen.
An der Autobahnraststäte Fuchsberg hielten wir an und verköstigten uns im Mc Donalds.

Die Stimmung im Bus war wie immer super und die Vorfreude gross. Unter unserem Co Piloten Stefan Umbricht dröhnte dazu rotziger Sound aus der etwas um Hilfe schreienden Anlage unseres Gefährtes.
In Davos angekommen bezogen wir unsere Zimmer, machten uns für den Ausgang frisch und schlenderten zur Ex Bar die nur wenige Gehminuten von unserer Unterkunft entfernt war. Dort stiessen wir auf unser Weekend an. Nach einer langen und durchzechten Nacht gingen wir in unsere Unterkunft zurück und legten uns schlafen  um fit für den nächsten Tag zu sein.

Auch dies Jahr hatte es Petrus mit dem Wetter  nicht so gut mit uns gemeint. Es schneite den ganzen Samstag und die Sicht war nicht gerade der Bringer. Gegen 16:00 Uhr nachmittags fuhren wir die Talabfahrt und gingen für einen kleinen Schlummertrunk an die Apre Ski Bar.
Während die einen sich einen schon eher von der Apre Ski Bar verabschiedeten um noch rechtzeitig zum Klassiker zwischen dem HC Davos und den ZSC Lions zu kommen, blieben die anderen noch ein wenig und gingen danach gemütlich zu einem Italiener essen.
Als der Match zu Ende war fanden wir uns alle gemeinsam in einer Bar wieder und besprachen das weitere Vorgehen. Als unser Ziel, der Cabana Club bekannt war machten wir uns auf den Weg. Dort  und liessen wir unseren Tag ausklingen.
Am Sonntag, unserem letzten Tag hiess es aufstehen, packen und frühstücken. Der Wetterbricht hatte für Sonntag sonniges Wetter vorher gesagt und wir freuten uns alle ein wenig Sonnenstrahlen zu tanken und ein paar Spuren in den Schnee zu zeichnen.
Leider hatten wir die Rechnung ohne den Nebel gemacht, der seine weisse Decke bis gegen 2500 Meter über Meer zog. Über dem Nebel konnten wir ein paar Sonnenstrahlung einfangen und erfreuten uns an einem überwältigenden Alpenpanorama. Die Sicht im Nebel war alles andere als super. Zum Teil konnte man nicht einmal  fünf Meter weit sehen. Wir liessen uns aber unsere gute Laune nicht nehmen und fuhren ein paar Abfahrten auf dem Parsen.

Gegen 15:00 brachen wir zur Talabfahrt auf. Unten angekommen, schnappten wir uns den Shuttle Bus und führen die paar Minuten zu unsere Unterkunft zurück. Dort angekommen luden wir unser Gepäck etwas müde vom unserem spassigem Wochenende in unser Anhänger ein.
Danach machten wir uns mit unserem Piloten Marco Humbel wieder auf den Heimweg in Richtung Untersiggenthal. Wie immer hatte wir in unserem Skiweekend riesen Spass und erfreuen uns an lustige Erinnerungen.

7. Meisterschaftsrunde

RHC Untersiggenthal vs. Red Taurus Wislikofen

Das erste Spiel galt es gegen Red Taurus Wislikofen zu gewinnen. Die Rangers von Untersiggenthal starteten mit einer starken Offensive. Aber da der Schiedsrichter jede Unregelmäßigkeit abpfiff, kam es zu vielen Freistössen gegen den RHCU und es konnte kein Spielfluss aufkommen. Trotzdem genossen die Untersiggenthaler nach 10 Minuten bereits eine Führung von 5:0. Nach einem weiteren kleinlichen Pfiff mit zwei-Minuten-Straffe gegen Pirmin Umbricht, kassierte der RHCU in Unterzahl das erste Gegentor.
Pausenstand 5:1
In der zweiten Halbzeit, hielten sich die Torchancen in Grenzen und Red Taurus taute langsam auf. Das Auffälligste war die gute Defensiv-Leistung vom RHCU nach einer Strafe gegen Stefan Umbricht. Fünf Minuten überstanden die Rangers zu zweit den etwas monotonen Offensivsturm von Wislikofen ohne Gegentor. Trotz einer weiteren 2-Minuten-Strafe gegen Daniel Koller verlor der RHCU die zweite Hälfte bloss 3:2, was zum Endresultat von 7:4 gegen Red Taurus Wislikofen führte.

Das Fazit des Matches: Der RHCU hat eine solide Leistung gezeigt. Die vielen Strafen und die als ungerecht empfundene Spielleitung konnten Sie nicht vom Sieg abhalten. Egal was während dem Spiel war, wir haben gewonnen!

6. Meisterschaftsrunde

Am Sonntag, den 9. Februar zu einer unmenschlichen Zeit (der gemeinsame Sonnenaufgang wurde nur knapp verpasst) besammelte sich die Delegation in Untersiggenthal um die Spiele 2 und 3 der Rückrunde zu bestreiten. Aufgrund der knappen Ausgangslage in der Tabelle waren 2 Siege gefordert.

RHC Untersiggenthal - TV Birrhard
Im ersten Spiel galt es den TV Birrhard zu bezwingen. Birrhard startete mit eine durchmischten Truppe von Erfahrenen und jungen Spielern. Diese Konstelation konnte für die Rangers aber nie zu einer grossen Gefahr werden. In der ersten Halbzeit war die Müdigkeit der Rangers noch stark zu spüren, was zu vielen Fehlern und Ungenauigkeiten in den eigenen Reihen führte. Diese Fehler führten dann auch zu einem Gleichstand (2:2) in der Halbzeit.
Für die zweite Halbzeit hat sich der RHCU dann eine grosse Steigerung vorgenommen, um vor allem die Fehler und Ungenauigkeiten unter Kontrolle zu bringen. Dieses Vorhaben glückte auch mehr oder minder. Die Gegner aus Birrhard konnten auf jeden Fall einiges besser ausgespielt werden, und mehrere Treffer gelandet werden. Diese Steigerung führte zum Endstand von 7:4 (Sieg für den RHCU), allerdings mit dem Wissen, dass dieses Unihockey immer noch nicht für einen Sieg gegen die Bulldogs reichen würde. Eine weitere Steigerung im zweiten Match musste gezeigt werden.
Endstand: 7:4
Sieger: RHC Untersiggenthal

RHC Untersiggenthal - UHC Bulldogs Ehrendingen
Im zweiten Match galt es den Tabellenführer aus Ehrendingen zu bezwingen. Von Beginn weg war das Spiel der Rangers konzentriert und abgeklärt. Es wurde gut Verteidigt, noch besser gehalten im Tor von Christoph Umbricht und viele Chancen auf das Tor der Ehrendinger herausgespielt. Das einzige Problem war, dass die herausgespielten Chancen von den Rangers nicht verwertet wurden. Es konnten trotzdem 2 Treffer verbucht werden (viel zu wenig in Anbetracht der Chancenzahl) und mit einer 2:1 Führung in die zweite Halbzeit gestartet werden.
Auch in der zweiten Halbzeit konnte zu Beginn gut verteidigt werden, dies Spiel verlief nach dem selben Muster weiter. Fünf schwache Spielminuten etwa in der Hälfte der zweiten Halbzeit reichten den Bulldogs allerdings aus, um mit 3 schnellen Treffern in Führung zu gehen. Dank eines weiteren Treffers der Rangers fehlte nur ein weiteres Tor, um zumindest das Unentschieden zu bestätigen. Wir versuchten alles, wechselten den Torhüter aus, konnten Strafen gegen Ehrendingen herausspielen, mussten aber auch eigene Strafen in Kauf nehmen. Gegen Ende des Matches konnte nochmals grossen Druck auf das Tor der Ehrendinger ausgeübt werden, was viele Chancen zur Folge hatte. Am Ende hat es aber leider nicht gereicht, und wir mussten uns geschlagen geben.
Abschliesend kann gesagt werden, dass die Chancenverwertung der Bulldogs ganz einfach um Welten besser war als die eigene. Denn jeder Ranger hatte mindestens einmal einen sicheren Treffer auf der Schaufel, welche aber meist als schwache Schüsse oder neben dem Tor verschossen wurden. Somit galt die einfache Regel, "wer vorne die Tore nicht macht, wird hinten bestraft".
Endstand: 3:4
Sieger: UHC Bulldogs Ehrendingen

 

5. Meisterschaftsrunde

Am Sonntag dem 12.1.2014 durften wir in Würenlos die 5. Meisterschaftsrunde in Angriff nehmen.
Wir waren an diesem Wochenende „nur“ mit zwei Blöcken (sechs Feldspieler und ein Torhüter) unterwegs. Manuel Imhof und Dario Hartmann konnten im letzten Moment doch noch an Board geholt werde.

RHC Untersiggenthal – UHC Bulldogs Eherendingen
Das erste Spiel war der Abschluss der Vorrunde und zugleich ein Spitzenkampf. Das Team aus Ehrendingen überzeugt momentan spielerisch sehr.
Nichtsdestotrotz zeigte sich der RHCU kämpferisch und konnte bis kurz vor Schluss, eine 5 zu 3 Führung verbuchen. Mit abgeklärten Angriffen und einer soliden Verteidigung, gelang es Ehrendingen nur selten effektiv zu Spielen. In den letzten beiden Minuten der effektiven Spielzeit, ersetzte Ehrendingen den Goali durch einen vierten Feldspieler. Es gelang der Anschlusstreffer zum 4 zu 5 seitens Bulldogs.
Danach hiess es für die Rangers, noch einmal alles zu geben. In der letzten Spielminute fasste der RHCU dann aber eine Unnötige Strafe. Die Kräfte zweier Rangers reichten schlussendlich nicht mehr aus, sich gegen vier Angriffslustige Bulldogs vor dem Ausgleich zu bewahren. So hiess es am Schluss 5 zu 5 Unentschieden. Es war eher ein verlorener Punkt als ein gewonnener da sich der RHCU im grossen Ganzen besser zeigte.
Sieger : Unentschieden

RHC Untersiggenthal – Wild Goose Wil-Gansingen III
In der zweiten Begegnung traf der RHCU auf Wil-Gansingen. Aus Sicht der Rangers war dieses Spiel ein Pflichtsieg da der Gegner bislang in dieser Saison nicht überzeugen konnte. Und tatsächlich hatte der RHCU das Spiel von A-Z unter Kontrolle. Es gab viele Tore bei denen der Ball stark überwiegend im Netz der Gänse lag. Immer wieder konnte sich der RHCU freie Bahn auf das Tor des Gegners verschaffen. So hiess es am Ende 9 zu 2 für die stark spielenden Rangers gegen ein mässiges Gansingen. In diesem Sinne haben wir den Vogel abgeschossen.
Sieger: RHC Untersiggenthal

Schlusswort
Der RHCU bleibt dank einem starken Auftritt und drei mehr als verdienten Punkten im Kampf um den Aufstieg Mitfavorit. Man freut sich auf die nächste Meisterschaftsrunde am Sonntag dem 9.2.14 in der Turnhalle Angelrain in Lenzburg.
Let’s go Rangers!

Adventsaustellung Lägere Blumen/Pflanzen in Wettingen

Schon fast traditionell steht der Ranger Hockey Club Untersiggenthal der Advendsausstellung von „Lägere Blumen/Pflanzen Wettingen“ zur Seite. Wir sind froh und dankbar für diese
Gelegenheit, unseren Männern an diesem Sonntag die alljährliche Möglichkeit zu bieten, dem Wurst- und Marroni braten zu frönen und einen geselligen Tag zusammen zu verbringen.
Auch dieses Jahr waren jung (und nicht mehr so ganz jung) beisammen und schwatzten, lachten, brieten, politisierten, brieten weiter, tranken Glühwein aus dem Hause Umbricht und besuchten…. die wie jedes Jahr liebevoll hergerichtete Gärtnerei in schönster Adventsdekoration.
Keine Frage, auch Petrus ist ein Ranger und brachte kaltes, trockenes Wetter, was für die Lust auf einen Glühwein, die Wurst oder den Sack Marroni sicher förderlich war.
Ja es gab sogar Momente in welchen man das Gefühl hatte, in einer winterlichen Landschaft zu stehen und den Zauber dieser Zeit regelrecht riechen zu können.

Und wer nun kritisch schaut und vermuten mag, dass an dem Bild was nicht rechtens ist, den müssen wir enttäuschen… die Marroni waren wirklich so schön...!

In diesem Sinne bis zum nächsten Jahr.

Frohe Adventszeit wünscht der RHCU.

 

Weitere Beiträge...

  1. 3. Meisterschaftsrunde

Unterkategorien

copyright 2013 rhcu - reni.li - anmelden